Donnerstag, 15. Mai, 21.30 Uhr

21.30 - 23.00 Uhr: WEST BEYROUTH von Ziad Doueiri (Libanon 1998)

21.30 - 23.00 Uhr

WEST BEYROUTH

Von Ziad Doueiri (Libanon 1998)

Tarek, Omar und May sind drei Jugendliche, die in der zweigeteilten Stadt Beirut leben und mit der Situation zurecht kommen müssen. Sie wollen sich die Lebensfreude nicht nehmen lassen und entdecken die Stadt, ihre Grenzen, die Möglichkeiten, sie zu überschreiten. Ein Ausflug auf die andere Seite führt sie ins Bordell von Oum Walid und damit auch in die Nähe von einem Leben, das frei ist von politischen Querelen, die ihre Kindheit geprägt hat.

Ziad Doueiri erzählt die Geschichte der jugendlichen Entdeckungsfreude mit unschuldigem Blick und einem ausgeprägten Sinn für all die leisen Zwischentöne, die seinen Film zu einem geradezu sinnlichen Ereignis machen. Obwohl da die Last der Situation ist, erweist sich sein Film als unterhaltsam. Seine Ironien lassen einen schmunzeln und die Nachdenklichkeit vom Ende stellt sich sanft ein und ist wichtig.

«West Beyrouth» ist einer der schönsten Filme zum Jugendlichsein und darüber hinaus ein besinnlicher Film zum Thema der Grenzüberwindung, der politischen, religiösen wie der kulturellen Grenzen. Wie ein Leitgedanken wirkt, was Tareks Vater zu Beginn des witzigen Filmes sagt: «Der Westen analysiert den Orient, ohne ihn zu verstehen.» Eine Perle . (Walter Ruggle)

105 Min.; Libanesisch, Untertitel: deutsch. Mehr...

Artikelaktionen